Die Wassersäule ist eine Maßeinheit um die Dichtheit von Funktionskleidung gegenüber Schnee/Wasser anzugeben.

Zu der Wassersäule sollten folgende Informationen beachtet werden:

  • Wasserdichtheit ist ein relativer Begriff, da eine atmungsaktive Jacke nicht zu 100% wasserdicht sein kann.
  • Je höher die Wassersäule ist, desto höheren Wasserdruck hält sie stand bevor Feuchtigkeit durch die Kleidung eindringt.
  • Bei hochwertigen Snowboardklamotten sollten die Nähte von innen geklebt sein.
  • Bei Sitzen auf feuchtem Untergrund wird ein hoher Druck auf das Material ausgeübt der einer Wassersäule von ca 2.000mm entspricht. Der Druck auf die Snowboardkleidung kann dazu führen, dass Wasser durchgelassen wird.

Es empfiehlt sich daher beim Kauf einer Snowboard Jacke auf eine Wassersäule von mindestens 5000 mm zu achten.

Atmungsaktivität bei Snowboardjacken

Die Atmungsaktivität ist eine Maßeinheit, um Wasserdampfdurchlässigkeit von Funktions-/Snowboard Kleidung anzugeben.
Zu der Atmungsaktivität sollten die wichtigsten Punkte beachtet werden:

  • Wasserdampf (In der Regel Schweiß) wird durch Jacke von innen nach außen abgegeben.
  • Je höher die Wasserdampfdurchlässigkeit, desto höher Menge an Wasserdampf pro Zeiteinheit die Stoff durchlässt.
  • Je höher das Temperaturgefälle, desto höher Atmungsaktivität.
  • Bei sportlicher Aktivität wie Skifahren oder Snowboarden verliert Körper mehrere Liter Schweiß pro Stunde. Hier stößt auch beste Membran an Ihre Grenze.
  • Ist die Menge des Wasserdampfes die Jacke durchlässt ausgereizt so sammelt sich im Inneren Kondenzflüssigkeit und es entsteht fälschlicherweise der Eindruck, dass Jacke undicht sei.
  • Wichtig für optimalen Abtransport der Feuchtigkeit ist auch die richtige Wahl der 1ten/2ten Bekleidungsschicht (Zwiebelprinzip).

Beim kauf einer Snowboard Jacke sollte daher auch auf die Atmungsaktivität geachtet werden.